Der Jahreskongress 2019 & Dreiländertagung findet vom 14. - 16. Februar 2019 an der ETH Zürich statt

Konferenz 2019

Themenschwerpunkt 2019

«Das Ende des Westens? Liberale Ordnungen unter Druck»

1989 schien der "Westen" zur unbestritten dominierenden Macht in der Weltpolitik geworden zu sein. Im Jahr 2019 ist er jedoch massiven internen und externen Angriffen ausgesetzt.

Der "Westen" ist definiert durch das Zusammenspiel liberaler nationaler und internationaler Ordnungen. Das gemeinsame Bekenntnis zu liberalen Menschenrechten, Rechtsstaatlichkeit und Demokratie stützt die westliche Wertegemeinschaft; offene und auf Rechten basierende Gesellschaften finden ihr Äquivalent in einer offenen und auf Rechten basierenden internationalen Ordnung. Die Wahl von Präsident Trump in den USA und das Brexit-Referendum in Großbritannien stellen die Grundlagen des "Westens" in zwei seiner Pioniernationen in Frage. Die Wahlerfolge populistischer Parteien fordern den liberalen Staat, die europäische Integration und die liberale internationale Ordnung von innen heraus; von außen ist es das aufstrebende China und ein durchsetzungsstarkes Russland.

Der Kongress hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Entwicklung der nationalen und internationalen liberalen Regime, ihre Interaktion und die Krise des "Westens" aus politikwissenschaftlicher Perspektive in Zusammenarbeit mit den österreichischen, deutschen und schweizerischen Politikverbänden zu untersuchen.

Conference Program 2019

Thursday, 14 February

Young Scholars Forum

MA Info-Day

Panel Sessions

The End of the West?
Roundtable on the Transatlantic crisis with Karen Donfried (German Marshall Fund of the US), Manfred Elsig (WTI Bern) and Thomas Risse (FU Berlin)

Friday, 15 February

Panel Sessions

The Age of Imitation and Its Discontents
Keynote lecture by Ivan Krastev, Institute for Human Sciences, Vienna, and Center for Liberal Strategies, Sofia

Conference Dinner

Saturday, 16 February

Panel Sessions

Download Program
 

Keynote Speech